Giftige Zimmerpflanzen für Katzen

Der Umgang mit einer Katze, die von einer Pflanze vergiftet wurde, kann eine beängstigende Situation sein. Wen soll ich anrufen? Was soll ich tun? Wie hätte ich das verhindern können? Um Ihnen auf dem letzten zu helfen, hier ist eine Liste mit einigen der häufigsten giftigen Pflanzen für Katzen.

  1. Herbstkrokus. Der Herbstkrokus kann Katzen ein intensives Brennen im Mund, Erbrechen, Durchfall, Krampfanfälle, Leber- und Nierenschäden oder sogar Herzrhythmusstörungen verursachen. Obwohl die gesamte Pflanze als giftig für Katzen gilt, ist die Toxizität in den Zwiebeln am höchsten.
  2. Azalee. Schon die Einnahme von nur wenigen Azaleenblättern kann bei Katzen zu oralen Reizungen mit anschließendem Erbrechen und Durchfall führen. In schweren Fällen kann die Einnahme zu Blutdruckabfall, Koma und Tod führen.
  3. Narzisse. Obwohl die gesamte Pflanze als giftig für Katzen gilt, ist es die Zwiebel, die am giftigsten ist. Die Einnahme eines beliebigen Teils einer Narzisse kann Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Krämpfe und einen schweren Blutdruckabfall verursachen.
  4. Dieffenbachia. Dieffenbachia, auch bekannt als Stummstock, ist eine häufige Zimmerpflanze, die bei Katzen zu oraler Reizung, Erbrechen und Schluckbeschwerden führen kann. Es kann auch ein Brennen der Lippen, der Zunge und des Mundes verursachen.
  5. Tulpe. Obwohl die gesamte Tulpenpflanze als giftig gilt, ist es die Zwiebel, die für Katzen am giftigsten ist. Verschlucken kann zu erheblichen oralen Reizungen, übermäßigem Sabbern und Übelkeit führen.
  6. Kalanchoe. Die Kalanchoe, auch bekannt als Schwiegermutterpflanze, ist eine gewöhnliche Zimmerpflanze mit kleinen dichten Blüten. Alle Teile dieser Pflanze sind giftig. Wenn es eingenommen wird, kann es Erbrechen und Durchfall verursachen. In seltenen Fällen kann es durch eine Vergiftung zu Herzrhythmusstörungen kommen.
  7. Lilie. Schweres Nierenversagen kann bei Katzen auftreten, die sogar einen kleinen Teil bestimmter Lilienarten aufnehmen. Lilien, die für Katzen hochgiftig sind, sind Tiger-, Tag-, Asiatische, Oster- und Japanische Lilien. Tatsächlich ist nur der Pollen einer dieser Lilien bekanntlich tödlich giftig für Katzen. Die Lilienvergiftung muss umgehend tierärztlich behandelt werden.
  8. Sago-Palme. Auch bekannt als die Coontie-Palme oder die Papp-Palme, ist die Sago-Palme eine extrem giftige Pflanze für Katzen. Wenn es eingenommen wird, kann es blutiges Erbrechen und Durchfall, Blutungsstörungen, Leberversagen und Tod verursachen.
  9. Oleander
    Oleander ist ein beliebter, ornamental blühender Strauch, der häufig in wärmeren Regionen anzutreffen ist. Seine Herzglykoside, ähnlich wie Digoxin, sind sehr giftig für Katzen und können tödliche Herzfehler, Muskelzittern, Koordinationsschwierigkeiten, Erbrechen und blutigen Durchfall verursachen.
  10. Alpenveilchen. Auch bekannt als Sowbread, ist das Alpenveilchen eine häufige Hausblütepflanze mit giftigen Eigenschaften (z.B. Terpenoide) für Katzen. Diese verursachen orale Reizungen, Erbrechen, Durchfall, Herzanomalien, Anfälle und Tod.

Schreibe einen Kommentar