Katzen brauchen tierisches Protein

Tierisches Protein für Katzen ist lebensnotwendig

Katzen sind strenge Fleischfresser und unterscheiden sich in ihren Ernährungsbedürfnissen stark von Hunden. Was bedeutet es, ein obligatorischer Fleischfresser zu sein? Das bedeutet, dass Ihre Katze von Mutter Natur so gebaut wurde, um ihre Ernährungsbedürfnisse durch den Verzehr einer großen Menge tierischer Proteine aus Fleisch und Organen zu befriedigen. Weitaus weniger Nährstoffe werden durch pflanzliche Proteine, wie sie in Getreide und Gemüse enthalten sind, aufgenommen. Katzen haben keine spezifischen enzymatischen Stoffwechselwege und können pflanzliche Proteine nicht so effizient wie tierische Proteine verwerten.

Nicht alle Proteine sind gleich

Proteine, die aus tierischen Geweben gewonnen werden, haben ein vollständiges Aminosäureprofil. Aminosäuren sind die Bausteine von Proteinen. Pflanzliche Proteine enthalten nicht das volle Komplement der kritischen Aminosäuren, die ein obligatorischer Fleischfresser benötigt. Das Aminosäureprofil lässt sich bildlich mit einem Puzzle vergleichen. Die Qualität und Zusammensetzung eines Proteins wird auch als dessen biologischer Wert bezeichnet.

Menschen und Hunde können die Teile ihres Bedarfs an Eiweiß aus pflanzlichem Eiweiß decken und daraus die fehlenden Teile herstellen. Katzen können das nicht. Deshalb können Menschen und Hunde vegetarisch ernährt werden, Katzen hingegen nicht.

Taurin ist einer der wichtigsten Nährstoffe im Fleisch. Dieser ist in Pflanzen nicht enthalten. Ein Taurinmangel bei Katzen führt zu Erblinden und Herzproblemen.

Das Protein in stark pflanzlichem Trockenfutter für Katzen ist qualitativ nicht gleichwertig mit dem Protein in Katzenfutter ohne Getreide, das auf Fleischbasis hergestellt wird. Das Protein in Trockennahrung besitzt daher eine niedrigere biologische Wertigkeit.

Ratgeber: Die Ernährung der Katze

Sie erhalten das Buch unmittelbar nach Zahlung zum Download. Die Abbuchung erfolgt durch Digistore24.

Weil Pflanzenproteine billiger sind als Fleischproteine, haben Futterhersteller eine höhere Gewinnspanne, wenn sie Mais, Weizen, Soja und Reis für die Herstellung von Katzenfutter verwenden.

Veterinäre Ernährungswissenschaftler und Vertreter von Tierfutterherstellern werden argumentieren, dass sie klug genug sind, um *genau* zu wissen, was einer Pflanze in Bezug auf Nährstoffarten und -mengen fehlt. Dies sind die Nährstoffe, die ansonsten in einer fleischbasierten Diät enthalten wären. Sie werden dann behaupten, dass diese fehlenden Elemente ihren Katzenfuttern hinzugefügt werden, um sie vollständig und ausgewogen zu machen und um eine gesunde Ernährung eines obligatorischen Fleischfressers sicherzustellen.

Das ist die Art von Arroganz, die in der Vergangenheit zu fatalen Fehlern geführt hat. Vor nicht allzu langer Zeit (1980er Jahre) wurden Katzen aufgrund dieser Arroganz blind und starben an Herzproblemen. In den späten 1980er Jahren wurde entdeckt, dass Katzen äußerst empfindlich auf Taurinmangel reagieren. Unsere Katzen bezahlten teuer für Menschen, die sich so weit von der Natur entfernt haben, um die Gewinnspanne der Hersteller von Katzenfutter zu erhöhen.

Trockenfutter wird von Katzen verschmäht

Synthetisches Taurin in Trockenfutter

Es gibt mehrere Situationen, die dazu führen können, dass eine Diät zu wenig Taurin enthält. Meist ist dies bei einer Ernährung der Fall, die sich stark auf Pflanzen (Getreide) als Proteinquelle stützt. Anstatt die Gewinnspannen zu senken und durch Hinzufügen von Fleisch im Katzenfutter zur Natur zurückzugehen, fingen die Nahrungsmittelhersteller einfach an, ihre Diäten mit synthetischem Taurin zu ergänzen.

Synthetisches Taurin wird in einer chemischen Reaktion hergestellt und von den meisten Futtermittelproduzenten aus Fernost importiert. Angesichts der fraglichen Erfolgsbilanz dieser Region in Bezug auf die Lebensmittelsicherheit möchten Sie ganz sicher nicht auf Taurin aus chemischer Synthese angewiesen sein, um den Taurinbedarf Ihrer Katzen zu decken.

Bezüglich der Gesamtproteinmengen in Trocken- und Dosennahrung darf man sich nicht durch die Auflistung der Prozentwerte auf der Verpackung verwirren lassen. Auf den ersten Blick mag es so aussehen, dass die Trockennahrung einen höheren Eiweißgehalt hat als Fleischkonserven. Dies trifft nicht auf die Trockenmasse zu, bei welcher Nahrung abzüglich des Wassergehalts betrachtet wird. Die meisten Konserven, wenn sie auf der Basis von Trockenmasse zubereitet werden, enthalten mehr Eiweiß als Trockenfutter. Und denken Sie daran, auch wenn dies nicht der Fall war, die Prozentzahlen sind nur ein Teil im Gesamtbild des Puzzles. Entscheidend ist die biologische Wertigkeit des Proteins.

Leben oder Überleben?

Stellen wir uns folgende Frage: Wie viele Katzen erkranken oder sterben an dieser artunangemessenen Ernährung, ohne dass die Ernährung des Patienten als mögliche Ursache der Krankheit oder des Todes überhaupt infrage gestellt wird? Wir können diese Frage nicht abschließend beantworten, aber es besteht kein Zweifel daran, dass die Antwort „viele“ lauten würde.

Überleben Katzen von diesen stark (synthetisch) ergänzten pflanzlichen Diäten? Ja, das tun viele von ihnen.

Geht es Katzen mit diesen Diäten gut? Nein, ganz sicher nicht.

Es gibt einen sehr großen Unterschied zwischen Überleben und Leben. Bedenken Sie dies das nächste Mal, wenn Sie Futter für Ihre Katze kaufen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten auch relativ kostengünstig an hochwertiges Katzenfutter zu kommen. Das Futterhaus legt beispielsweise mit ihrer Premiummarke WILDKIND sehr viel Wert auf Qualität und bleibt durch den Rabatt der kostenlosen Futterkarte dennoch erschwinglich.

Bestellen Sie jetzt das Buch „Die Ernährung die Katze“. Sie erhalten das Buch unmittelbar nach Zahlung zum Download. Die Abbuchung erfolgt durch Digistore24.

Schreibe einen Kommentar