Lilienvergiftung bei Katzen

Eine der giftigsten Hauspflanzen für Katzen ist die gemeine Lilie. Tatsächlich kann der Verzehr von nur zwei oder drei Blättern aus den Blüten zu Leberversagen und unbehandelt zu einem tödlichen Ausgang für Katzen führen. Lilien sind eine weit verbreitete Zimmerpflanze. Einige der häufigsten Lilien sind Osterlilien, Tigerlilien, Japanische Showlilien, Rubrumlilien und Taglilien.

Symptome und Typen

Eines der unmittelbarsten Symptome einer Lilienvergiftung ist das plötzliche Auftreten von Erbrechen. Darüber hinaus zeigen Katzen, die eine Lilienvergiftung erleiden, oft Anzeichen von Depressionen, Durchfall, Dehydratation und Appetitlosigkeit (Anorexie). Wenn der Zustand unbehandelt bleibt, kann der Tod innerhalb von vier bis sieben Tagen nach der Einnahme eintreten (früher, wenn die Katze eine größere Menge der Pflanze verzehrt).

Ursachen

Die Aufnahme einer Pflanze aus der Familie der Lilien kann zu einer Vergiftung führen. Am gefährlichsten für Katzen sind jedoch die Lilien der Gattungen Lilium und Hemerocallis. Die Aufnahme auch nur einer kleinen Menge der Pflanze hat einen schweren Einfluss auf das Befinden der Katze.

Diagnose

Wenn möglich, müssen Sie eine Probe der Pflanze zum Tierarzt mitnehmen. Wenn Sie vermuten, dass irgendetwas anderes in Ihrem Haus die Ursache für die toxische Reaktion ist, sollten Sie das auch mitnehmen. Dadurch wird es für Ihren Tierarzt einfacher, die Reaktion zu diagnostizieren, und die Behandlung kann schneller eingeleitet werden, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer langfristigen Organschädigung minimiert wird. Einige häufige Probleme, die bei der körperlichen Untersuchung Ihrer Katze entdeckt werden können, sind geschwollene Nieren, Flüssigkeitsansammlungen (Ödeme) und möglicherweise ein leerer Darm (Magen-Darm-Trakt).

Behandlung

Eine Behandlungsmöglichkeit ist die Magenspülung. Dadurch werden die verbleibenden Anteile des Giftstoffes – in diesem Fall das Pflanzenmaterial – entfernt. In manchen Fällen kann Aktivkohle zur Neutralisierung des Giftstoffes als Hilfe bei diesem Prozess eingesetzt werden.

Intravenöse (IV) Flüssigkeitstherapie soll helfen, ein Nierenversagen zu verhindern. Dies wird oft über einen Zeitraum von 24 Stunden nach der Aufnahme der Pflanze fortgesetzt. Wenn die Niere Ihrer Katze bereits nicht mehr normal funktioniert, ist die Dialyse die einzige Behandlungsmöglichkeit.

Wohnen

Eines der dringendsten medizinischen Probleme, die Ihre Katze betreffen können, ist die Dehydrierung. Der Mangel an Körperflüssigkeiten kann schnell zu einem lebensbedrohlichen Zustand werden, so dass ein wichtiger Teil des Heilungsprozesses die genaue Beobachtung der Flüssigkeitszufuhr ist.

Prävention

Um die Aufnahme dieser giftigen Pflanze zu verhindern, bewahren Sie alle Lilien und andere Giftpflanzen für Katzen außerhalb der Reichweite Ihrer Katze auf. Auch wenn Ihre Katze(n) drinnen gehalten werden, kann es am besten sein, Ihre Lilienpflanzen draußen zu halten.

Schreibe einen Kommentar