Nierendiäten für Katzen: Worauf Sie achten sollten

Nierenerkrankungen bei Katzen können durch Diät behandelt werden

Nierenerkrankungen bei Katzen sind sehr häufig. Sie können sich schnell entwickeln, etwa durch eine Infektion oder Frostschutzmittel, oder über viele Jahre ohne ersichtlichen Grund. Symptome und Behandlung von Nierenerkrankungen bei Katzen variieren je nach Fall, aber oft kann eine Ernährungsumstellung helfen.

Warum Ernährung wichtig ist

Die Nieren haben viele wichtige Funktionen im Körper. Zwei dieser Hauptaufgaben sind die Entfernung von Abfallprodukten aus dem Blutkreislauf und die Wassereinsparung. Wenn die Nierenfunktion an einem bestimmten Punkt nachlässt, beginnen sich giftige Abfallprodukte wie Harnstoff und Phosphor im Körper zu stauen, was dazu führen kann, dass sich eine Katze schrecklich fühlt. Schlechte Nierenfunktion führt auch zu Dehydrierung, da mehr Wasser als normal im Urin verloren geht.

Beide Probleme können mit einer Diät zumindest teilweise gelöst werden. Lebensmittel, die einen hohen Wassergehalt haben, können helfen, Austrocknung zu verhindern, und wenn Katzen eine Nahrung aus mäßigen Mengen an hochwertigem Eiweiß essen, produzieren sie weniger Harnstoff und Phosphor, der dann eliminiert werden muss.

Nierenerkrankungen bei Katzen und Fertigfutter

Katzen, die sich in einem frühen Stadium einer Nierenerkrankung befinden, gedeihen oft, wenn sie ein angemessenes, rezeptfreies Futter erhalten. Konserven sind am besten, weil sie viel mehr Wasser enthalten als Trockenfutter, aber Sie müssen trotzdem sicherstellen, dass die Nahrung aus hochwertigen Zutaten hergestellt wird.

Suchen Sie nach tierischen Eiweißquellen (Huhn, Rindfleisch, Lachs usw.), die wie etwas klingen, das Sie selbst essen könnten, und nicht wie ein Nebenprodukt eines Herstellungsprozesses. Wenn Ihre Katze einfach kein Dosenfutter essen will, wählen Sie ein Trockenfutter aus hochwertigen Zutaten und tun Sie alles, was Sie können, um Ihre Katze dazu zu bewegen, viel Wasser zu trinken. Wenn Ihre Katze Trockenfutter isst, müssen Sie unter Umständen früher als sonst mit der Verabreichung von subkutanen Flüssigkeiten (Flüssigkeiten, die unter die Haut gespritzt werden) beginnen.

Die Bestimmung des richtigen Proteingehalts für das Futter Ihrer Katze ist schwierig. Zu viel Protein erhöht die Menge an Harnstoff und Phosphor, die der Körper benötigt, um sie loszuwerden. Auf der anderen Seite leiden Katzen mit chronischen Nierenerkrankungen oft unter Muskelschwund, und zu wenig Protein kann dieses Problem noch verschlimmern. Ihr Tierarzt ist die beste Person, um eine Empfehlung für einen angemessenen Eiweißgehalt Ihrer Katze abzugeben.

Verschreibungspflichtige Lebensmittel für Katzen

Katzen mit fortgeschrittenen Fällen von Nierenerkrankungen können vom Verzehr eines verschreibungspflichtigen Futters profitieren. Verschreibungspflichtige Nierendiäten liefern in der Regel einen moderaten Eiweißgehalt, sind aber relativ phosphatarm, was die Produktion von Abfallprodukten so gering wie möglich hält. Diese Nahrungsmittel haben auch normalerweise einen verringerten Natriumgehalt, um Dehydrierung zu verhindern, sind in den spezifischen Aminosäuren hoch, um Muskelmasse zu fördern und enthalten andere Bestandteile, wie Omega-3 Fettsäuren, welche die Nierengesundheit stützen.

Verschreibungspflichtige Nierendiäten gibt als in Dosen- und Trockenfutter, aber auch hier ist die Dose wegen ihres hohen Wassergehalts am besten geeignet. Das größte Problem mit diesen Nahrungsmitteln ist, dass Katzen sich manchmal weigern, sie zu fressen. Die Hersteller haben hart daran gearbeitet, ihre Produkte schmackhafter zu machen, als sie es früher waren, aber vielleicht müssen Sie noch einige ausprobieren, bevor Sie eines finden, das Ihrer Katze schmeckt.

Hausgemachte und rohe Lebensmittel für Katzen

Wenn eine Katze nicht genug frisst, um ein gesundes Gewicht zu halten, kann diese bestimmte Nahrung ihre Ernährungsbedürfnisse nicht erfüllen, auch wenn es so aussieht, als wäre es eine gute Wahl. Die Lösung kann so einfach sein wie das Ausprobieren einer anderen Marke von verschreibungspflichtiger Nierendiät oder rezeptfreiem Futter. Aber wenn Sie bereit sind, für Ihre Katze zu kochen, wäre eine selbstgemachte Diät noch besser. Hausgemachte Lebensmittel sind in der Regel so schmackhaft, dass sie den Appetit fast jeder Katze verbessern.

Aber auch hausgemachte Diäten können gefährlich sein. Studien haben gezeigt, dass die Mehrheit der hausgemachten Haustierdiäten ernährungstechnisch unvollständig sind. Dies gilt insbesondere für die Rezepte für Nierenerkrankungen, die Sie online oder in Büchern finden können. Rohkost kann auch für kranke Katzen riskant sein, da ihr Immunsystem nicht mehr so stark ist wie früher, und insbesondere rohes Fleisch kann Katzen potenziell gefährlichen, durch Lebensmittel übertragenen Krankheitserregern aussetzen.

Bevor Sie Ihre Katze mit einer rohen oder hausgemachten Nahrung füttern, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt und/oder einem Tierarzt, der ein sicheres und nahrhaftes Rezept zusammenstellen kann, das alle Bedürfnisse Ihrer Katze erfüllt.

Schreibe einen Kommentar