Was ist der Kratzstil Deiner Katze?

Welchen Kratzstil hat Deine Katze?

Katzen sind bezaubernd. Katzen, die oft als weiche, kuschelige, süße Begleiter dargestellt werden, die sich bei uns zusammenrollen und uns in den Schlaf schnurren, sind nicht überraschend das Thema vieler viraler Fotos, die im Internet verbreitet werden. Aber dann bemerkst Du, wie sie ihre kleinen Krallen in Deine Möbel, Deinen Teppich oder die Jeans graben, die Du gerade anhast.

Um destruktive oder schmerzhafte Fälle von Katzenkratzern zu vermeiden, ist es wichtig zu verstehen, warum eine Katze Möbel zerkratzt, ihren Kratzstil zu kennen und zu wissen, wie man sie zu geeigneteren Gegenständen wie einen Kratzbaum umleitet.

Warum Katzenkratzer auftreten können

Wie und warum hat etwas so Süßes scharfe Spitzen an den Enden ihrer winzigen kleinen bohnenförmigen Zehen?

Während Hauskatzen nicht unbedingt Angreifer abwehren oder nach Nahrung suchen müssen, besteht ihr Instinkt, ihre Krallen bereit zu halten, um sich selbst zu schützen oder Beute zu jagen, immer noch.

Das Kratzen dient einer Vielzahl anderer Zwecke:

  • Gesundheit der Pfoten: Die kratzende Bewegung ihrer Füße hält ihre Pfoten gesund und stark.
  • Gesundheit der Nägel: Die Kratzaktion einer Katze entfernt die tote äußere Schicht ihrer Nägel.
  • Duftmarkierung: Die Polster der Füße Ihrer Katze hinterlassen auch ihren Duft, während sie kratzen. Dies bedeutet, dass sie diese Stelle als ihre eigene behaupten.
  • Selbstberuhigend: Es ist sowohl eine Möglichkeit für Katzen, sich zu beruhigen als auch Zufriedenheit zu zeigen.
  • Langeweile: Wenn Deine Katze nichts hat, um sich zu beschäftigen, kann sie ein Projekt für sich selbst erstellen, das das Kratzen und Zerkleinern von Gegenständen in Deinem Zuhause beinhaltet.

Den Kratzstil Deiner Katze kennenlernen

Jetzt weißt Du, warum Deine Katze kratzen muss. Der nächste Schritt ist, herauszufinden, welche Kratzposition sie bevorzugt. Aber warum ist das wichtig?

Das Bestimmen des besonderen Kratzstils Deiner Katze wird Dir helfen, Kratzbäume und -pfosten auszuwählen, die Deine Katze tatsächlich verwenden wird, damit Du Deine Teppiche und Möbel vor der totalen Zerstörung bewahren kannst.

Horizontale Katzenkratzer

Wenn Du feststellst, dass der Kratzstil Deiner Katze nur Teppiche, Böden oder Wurfteppiche bearbeitet, dann könnte Deine Katze eine ebene Oberfläche bevorzugen. Flachkratzer wie Karton-Katzenkratzer oder Mattenkratzer würden diese Kätzchen ansprechen.

Der Bergan Star Chaser Katzenkratzer hat ein Spielzeug eingebaut, um Deine Katze sofort anzulocken. Natürlich sind die traditionellen Karton-Katzenkratzer wie Big Mamas Katzenkratzer immer ein Hit bei Katzen, und dieser kommt auch mit Katzenminze.

Katzenkratzbaum

Wenn Deine Katze gerne beim Kratzen von Sofaarmen, Stuhllehnen oder Vorhängen zu finden ist, dann wird Deine Katze wahrscheinlich einen Katzenkratzbaum bevorzugen, der es ihr erlaubt, auf ihren Hinterbeinen zu stehen, während sie mit ihren Vorderkrallen kratzt.

Aufrechte Stangen oder Kratzer wie der Frisco 21-Zoll-Kratzbolzen, der Kong Naturals Incline Katzenkratzer oder hängende Katzenkratzer wie der Smartykat Scratch Up hängende Katzenkratzer würden am besten für diese Katzen funktionieren.

Das Beste aus beiden Welten

Wenn Deine Katze gerne an einem vertrauten Ort in einer gewohnten Position kratzt, oder wenn Du mehrere Katzen hast, die verschiedene Stile zu mögen scheinen, dann kannst Du Katzenkratzer anbieten, die das Kratzen in beiden Positionen ermöglichen.

Dreidimensionale Würfelkratzer oder Bettkratze mit vertikalen und horizontalen Seiten sind ideal, und sie funktionieren doppelt so gut als Schlupfwinkel. Probieren auch den Petlinks Sea Ramp Katzenkratzbaum, den Petfusion Ultimate Katzenkratzer oder den Favoriten meiner Katze, das Scratch Lounge Original!

Es hilft auch zu bemerken, ob Deine Katze lieber Kartonoberflächen kratzt oder ob sie Materialien mag, die teppichartig oder ein wenig rau und noppig sind. Wenn Deine Katze den Teppich zu bevorzugen scheint, probieren die Trixie Topi Katzenwohnung und den Kratzer. Für Katzen, die gerne raue Oberflächen kratzen, können Katzenkratzer aus Sisalseil oder geknotetem Teppich gut geeignet sein. Probieren den Four Pfote Super Catnip Teppich und den Sisal Kratzbaum aus.

Damit Deine Katze richtig kratzt

Es ist eine gute Idee, verschiedene Arten von Katzenkratzpfosten und -auflagen anzubieten, bis Du die entdeckst, die dem Kratzstil Deiner Katze am besten entsprechen. Verwende dazu Katzenminze, wie z.B. Yeowww Bio-Katze, um Deine Katze anzuziehen, neue Katzenkratzer oder Katzenkratzpfosten auszuprobieren.

Solltest Du feststellen, dass Deine Katze immer noch an diesen Stellen kratzt, bringe sie zu ihrem Katzenkratzer und ahme die kratzende Bewegung sanft nach, indem Du ihre Füße sanft (nicht gewaltsam) über die „guten“ kratzenden Objekte bewegst. Lobe sie dabei und biete ihr Katzenleckereien an, damit sie positive Dinge mit der Verwendung des Katzenkratzers in Verbindung bringt.

Du solltest auch die Nägel Deiner Katze kontrollieren und, wenn notwendig, trimmen lassen. Du kannst die Nägel Deiner Katze selbst kürzen oder den Tierarzt das für Dich tun lassen. Es ist auch wichtig, mit Deiner Katze zu spielen und sie täglich zu lieben und viele Katzenspielzeuge zur Verfügung zu stellen, damit sie Deine Möbel nicht aus Frustration und Langeweile kratzt, während Du nicht zu Hause bist.

Schreibe einen Kommentar