Katzen und Schwangerschaft – So vermeidest Du Toxoplasmose

Katzen Schwangerschaft erhöht das Risiko der Toxoplasmose

Wenn Dir jemals gesagt wurde, dass sich Katzen und Schwangerschaft wegen Toxoplasmose nicht vertragen, dann sei versichert, dass dies nicht ganz korrekt war. Es ist zwar wahr, dass Du einige Sicherheitsmaßnahmen ergreifen musst, aber es gibt keinen Grund, sich von Deinen Katzen in der Schwangerschaft zu trennen. Abgesehen davon, wäre dies für alle Beteiligten verwirrend.

Was ist Toxoplasmose?

Die Hauptsorge um Schwangerschaft und Katzen ist die Krankheit Toxoplasmose. Sie wird durch den Parasiten Toxoplasma gondii verursacht.

Toxoplasmose bei Katzen ist selten ein ernsthaftes Problem. Gesunde, erwachsene Katzen zeigen oft überhaupt keine Symptome. Mögliche Anzeichen sind Augenbeschwerden, Durchfall, Fieber, Atembeschwerden, Gelbsucht und neurologische Anomalien.

Toxoplasma gondii ist ein zoonotischer Parasit. Dies bedeutet, dass Katzen, die Toxoplasma gondii tragen, die Krankheit an Menschen weitergeben können. Wenn eine Frau in der Schwangerschaft zum ersten Mal mit diesem Parasiten infiziert wird, kann sie entweder eine Fehlgeburt erleiden oder ein Kind mit Geburtsfehlern zur Welt bringen.

Das klingt zwar schrecklich, aber in Wirklichkeit „fängt“ man sich die Krankheit eher durch nicht gekochtes Fleisch, als durch seine Katze ein. Dies gilt insbesondere, wenn Deine Katze in Innenräumen lebt, da Katzen den Parasiten durch den Verzehr infizierter Beute bekommen.

Wenn eine Frau bereits in der Vergangenheit mit dem Parasiten infiziert war, ist es kein Problem, ihm während der Schwangerschaft erneut ausgesetzt zu sein. Frauen können sich zu Beginn ihrer Schwangerschaft darauf testen lassen. So wissen sie, wie besorgt sie gegebenenfalls sein müssen. Selbst bei einem negativen Testergebnis ist es nicht notwendig, Katzen während der Schwangerschaft zu meiden. Alles, was schwangere Frauen tun müssen, sind einige einfache Vorsichtsmaßnahmen. Mit diesen kann das Risiko einer Exposition und Infektion verringert werden.

Vorsichtsmaßnahmen in der Schwangerschaft mit Katzen

Katzen müssen infizierte Beute essen, um Träger der Krankheit zu werden. Daher besteht eine Möglichkeit, Dich selbst zu schützen, darin, Deine Katze im Haus zu halten. Wenn Du für Dich oder Deine Katze Fleisch zubereitest, dann stelle dabei sicher, dass es gründlich gekocht ist. Wenn Du nicht selbst das Katzenfutter zubereitest, ist am sichersten, Deiner Katze kommerzielles Katzenfutter (nicht roh) für die Dauer Deiner Schwangerschaft anzubieten.

Da der Parasit von Katzen auf Menschen durch Katzenkot übertragen wird, ist die Vermeidung der Katzentoilette eine weitere Möglichkeit, die Infektion zu verhindern. Wenn Du mit jemandem zusammenlebst, dann bitte ihn, die Aufgabe der Reinigung zu übernehmen.

Wenn es nicht möglich ist, dass jemand anderes den Job übernimmt, solltest Du folgendes beachten:

Selbstreinigende Katzentoiletten

Sobald Du und Deine Katze Euch an ein selbstreinigendes Katzenklo gewöhnt habt, werdet Ihr vielleicht nie wieder etwas anderes wollen. Während frühe Modelle vielleicht etwas klobig waren, sind neuere Designs viel attraktiver und benutzerfreundlicher. Die selbstreinigende Katzentoilette ScoopFree Ultra zum Beispiel verfügt über Sicherheitssensoren, so dass der Reinigungszyklus erst 20 Minuten nach dem Verlassen der Box durch die Katze eingeleitet wird.

Wenn Dein Haustier von den unerwarteten Geräuschen, die diese Boxen manchmal machen, erschrickt, dann probiere eine andere Option. Diese Box wurde entwickelt, um Lärm und bewegliche Teile für Katzen zu minimieren, die keine lauten Geräusche mögen.

Beachte jedoch, dass Du bei den meisten selbstreinigenden Katzentoiletten den Abfall noch entsorgen und das Innere der Box reinigen musst.

Wenn Du Dir Gedanken über die Entsorgung des Abfalls und die Reinigung der Box machst, schaue nach einem Produkt wie diesem. Diese Box entfernt, verflüssigt und spült den Katzenmüll von selbst. Du wirst die Exkremente Deiner Katze nie wieder berühren müssen.

Denke auch daran, dass Du mit einem solchen Produkt keine normale Katzenstreu verwenden kannst. Es wird Katzenstreu erforderlich sein, die speziell für diese selbst reinigende Box entwickelt wurde.

Geruchsfreie, klumpende Streu

Wenn Deine Katze hartnäckig gegen selbstreinigende Boxen ist, solltest Du Dich für eine geeignete Katzenstreu entscheiden. Wähle eine Katzenstreu, die weniger wahrscheinlich an den Pfoten Deiner Katze klebt und daher im ganzen Haus verteilt wird. Wenn Du die Katzentoilette reinigst, dann stellen dabei sicher, dass Du Einweghandschuhe trägst und Dir danach gründlich die Hände wäschst.

Angenehm ist auch eine geruchsfreie Katzenstreu, die nicht staubt. Optionen wie BoxiePro Deep Clean geruchsfreie probiotische Katzenstreu und Boxiecat extra starke geruchsfreie Premium-Klumpenstreu aus Ton sind beide ideal für diesen Zweck.

Leere das Katzenklo nach jedem Gebrauch aus: Toxoplasmenparasiten werden erst mindestens 24 Stunden nach ihrer Ausscheidung im Kot der Katze infektiös. Indem Du das Katzenklo nach jedem Gebrauch, oder mindestens einmal täglich, leerst, kannst Du die Wahrscheinlichkeit verringern, dass der Toxoplasma gondii Parasit übertragbar wird.

Entsorgungssysteme für Katzenstreu

Alles, was effektiv und schnell das Chaos aus dem Katzenklo entfernt, ist während der Schwangerschaft besonders ratsam. Abfallentsorgungssysteme sind eine gute Möglichkeit, sowohl den Geruch als auch potenzielle Krankheitserreger im Katzenkot einzudämmen. Das Katzenstreu-Entsorgungssystem Litter Genie Plus beispielsweise verwendet einen achtlagigen Beutel, um den Inhalt des Eimers abzuschließen.

Wenn Du andere Haustiere oder kleine Kinder in Deinem Haus hast, möchtest Du vielleicht ein System mit kindersicheren Verriegelungen am Deckel wählen. Das geruchlose Katzenstreu-Entsorgungssystem LitterChamp premium ist eine solche Option.

Durch die Verwendung solcher Systeme können schwangere Frauen sicher mit Katzen im selben Haushalt sein. Schwangerschaft und Katzenstreu gehen vielleicht nicht Hand in Hand, aber wenn Du Vorsichtsmaßnahmen triffst, ist es nicht notwendig, Dich während der Schwangerschaft von Deiner Katze zu trennen.

Schreibe einen Kommentar